02
Dez-2015

Gartenkalender Dezember

dezemberZiergehölze durch Steckhölzer vermehren:

In der Zeit von November bis Januar lassen sich Ziergehölze wie z.B. Buchsbaum und Liguster bei frostfreiem Wetter durch Steckhölzer bzw. Stecklinge vermehren.
Schneiden Sie ca. 10-15cm lange Triebstücke aus dem oberen Drittel der Pflanzen. Ist der Boden noch nicht gefroren, können Sie die Steckhölzer direkt ins Beet stecken. Zum Schutz sollten Sie diese aber mit etwas Vlies abdecken

 

Winterjasmin:

Winterjasmin blüht im milden Winter von Dezember bis März in gelber Blütenpracht.
Da die Pflanze sehr stark verzweigt, benötigt sie ein Gerüst, an dem sie „klettern“ kann. Breiten Sie die Triebe des Winterjasmins fächerförmig aus und binden Sie sie fest. Nachwachsende Triebe können Sie durch Rückschnitt nach der Blüte in Form bringen.
Übrigens: Ein weiterer schöner Winterblüher ist die Zaubernuss. Ihre lange Blütezeit dauert von Januar bis Anfang April.

Wintergemüse schützen:

Decken Sie Wintergemüse, welches noch im Freiland steht, bei Frostperioden mit Laub oder Stroh ab.

Gefrorenes Gemüse vorsichtig ernten:

Ernten Sie an frostfreien Tagen problemlos Grünkohl, Rosenkohl, Chinakohl, Porree oder Schwarzwurzeln. Ist das Gemüse jedoch gefroren, sollten Sie es mit äußerster Vorsicht berühren. Schon ein leichter Druck verursacht Schäden an den Pflanzenzellen, die Fäulnis hervorrufen können.

Obstlager kontrollieren:

Um Krankheiten und einen Pilzbefall vorzubeugen, sollten Sie weiterhin Ihr Obstlager auf fauliges Obst kontrollieren. Sortieren Sie befallenes und faules Obst aus aber werfen es nicht auf dem Kompost.Hier überleben die Sporen und breiten sich im kommenden Jahr erneut im Garten aus.

Sukkulenten vor Nässe schützen:

Hauswurz, Steinbrech oder Fetthenne sind zwar winterhart aber vertragen keine Nässe. Stellen Sie die Pflanzgefäße dicht aneinander in eine Kiste, füllen Sie die Lücken mit Zeitungspapier und lassen Sie die Pflanzen im Freien an einem überdachten Ort oder dicht an einer Mauer überwintern.

Kübelpflanzen:

Die Pflanzen befinden sich im Moment in der Winterruhe und benötigen nun wenig Wasser. Wenn Sie die Pflanzen nun zu häufig gießen, kann es zu Wurzelfäulnis kommen. Es reicht, wenn Sie die Pflanzen alle 14 Tage mit dem Finger auf genügend Feuchtigkeit kontrollieren. Nur wenn der Finger trocken bleibt, müssen Sie gießen.

Schnelltipps:

– Gartengeräte kontrollieren, säubern und schmieren

– Gartenscheren mit einem Wetzstein schleifen oder professionell schleifen lassen

– Laub aus den Dachrinnen entfernen

– Neu angepflanzte wintergrüne Hecken und Stäucher an frostfreien Tagen extra
Wasser geben

– Dicke Schneelagen von überhängenden Zweigen entfernen.
Diese brechen sonst ab.

– Wasserschläuche entleeren

– Falls noch nicht geschehen, stellen Sie den Außenwasserhahn ab

– Mit Erdnüssen (ungesalzen), Fettkugeln oder speziellen Futter (bei uns im Markt)
helfen Sie den Vögeln über den Winter

– Teich teilweise eisfrei halten

0

 likes / 0 Kommentare
Teilen Sie diesen Beitrag:

Kommentare sind geschlossen.

Archiv

> <
Jan Feb Mar Apr May Jun Jul Aug Sep Oct Nov Dec
Jan Feb Mar Apr May Jun Jul Aug Sep Oct Nov Dec
Jan Feb Mar Apr May Jun Jul Aug Sep Oct Nov Dec